Qualitätssicherung

Wer mit M A D E R OxX® arbeitet, versteht den ethischen Hintergrund dieser komplementär medizinischen Behandlungsmethode. Als M A D E R OxX® Expertin/Experte wissen Sie, weshalb sich diese „Person Centered Care“ besonders für Menschen mit einem traumatischen Hintergrund, mit einer Behinderung sowie Angststörungen und Berührungsängsten eignet. Sie erlernen die Technik und wissen, wie M A D E R OxX® beispielsweise bei Kindern, in der Geriatrie und in der Palliative Care professionell eingesetzt werden kann. Erfahren Sie, was die zwei xX zu bedeuten haben und lassen Sie sich von M A D E R OxX® überzeugen.

Die erworbene Lizenz zu  M A D E R OxX® steht für Professionalität, für Achtsamkeit und Mitgefühl im Alltag und Beruf.

"Professional"
Für die kommerzielle Anwendung in der Praxis benötigen Sie den Abschluss des dreitägigen Kurses sowie 10 vorgewiesene Behandlungen.

(Therapeutinnen und Therapeuten mit eidg. bzw. staatlich anerkanntem Fachausweis erhalten nach diesem Kurs die Möglichkeit, sich zum M A D E R OxX® Trainer ausbilden zu lassen).

"Trainer"
Für die Funktion als Ausbildnerin, Ausbildner benötigen Sie die "Trainer" Lizenz. Mehr Infos dazu folgen demnächst.

"Profi Volunteer"
Für den Einsatz in der Freiwilligenarbeit benötigen Sie die "Profi Volunteer" Lizenz. Mehr Infos dazu folgen demnächst.

Qualität

"Auch wenn die wohltuende M A D E R OxX®-Methode viele anspricht, liegen mir besonders Menschen mit Traumata, Angststörungen und Berührungsängsten am Herzen. Menschen also, die einen körperlichen und/oder seelischen Übergriff erlebt haben. Mit M A D E R OxX® sprechen wir also eine vulnerable Menschenguppe an. Deshalb ist es wichtig, dass das Konzept und die Methode verstanden und die Therapie mit der nötigen Achtsamkeit ausgeübt wird".
Sandra Ulrich, Gründerin

Der M A D E R OxX® "Think Tank" zur Qualitätssicherung

Im «Think Tank» sind Fachleute aus Gesundheit, Wissenschaft und Kommunikation vertreten, die sich mit Ihrem Wissen einbringen um den M A D E R OxX® Qualitätsstandard einer TIC (Trauma Informed Care) zu unterstützen und den für diese Therapie zentralen Ansatz einer «Person Centered Care» zu fördern.

Herzliche Gratulation unseren Kursabsolventinnen!

1. Kurs März 2020

2. Kurs März 2020

3. Kurs July 2020

Trainer: Madeleine Drosg
Trainer-Assistentinnen:
Christine Brunner und Jacqueline Canacik
mit Sandra Ulrich

Rückmeldungen

"Die eine Klientin (seit 3 Jahren psychische Probleme, war auch in Kliniken) genoss vor 3 Wochen eine Schnupperbehandlung und berichtete mir gestern ganz begeistert, wie anhaltend wohltuend und erdend sie das empfunden habe. Eine weitere Klientin, selbst Therapeutin, 45, hat seit jeher Beinbeschwerden, im Sinne von Spannungen und Beklemmungsgefühlen. Sie erträgt es kaum, wenn man ihre, schlanken und gesund aussehenden Beine, insbesondere die Knie berührt. In jeder Therapie ist das Thema, so quasi, "mach was mit meinen Knien, aber berühre sie nur ja nicht". Ich fand das sei unbedingt ein Fall für die Rolle. Sie war schockiert als sie diese sah und reagierte erst total ablehnend, Holz auf ihrem Knie, unvorstellbar. Aber siehe da...Ich habe beide Beine vorne behandelt und sie war mehr als verblüfft; "das ist das erste Mal, dass ich eine Berührung am Knie als angenehm empfinde“.
Monika Hanselmann, Komplementär-Therapeutin mit eidg. Diplom Reflexzonen


"Feedback von einem meiner Probanden: Er hatte mit 19 Jahren einen schweren Töffunfall  und ist auf der li. Seite teilweise gelähmt. Durch die Behandlung der Dermatome hat er nach 30 Jahren zum ersten mal an einigen Verletzungsstellen ein kribbeln wahrgenommen. Das motiviert mich zum Weitermachen!"
Martha Odermatt, Reflexzonentherapeutin

"Bereits heute hatte ich ein Feedback von einer Probandin, welche resistierende neuralgische Schmerzen in Hüfte und Knie hat- die Dermatome haben Wunder gewirkt... nach 2Mal fast schmerzfrei (und vorallem habe ich nur mit dem "Aal "behandelt!!!!) ."
Daniela  Loosli; Kantonal approbierte Komplementärtherapeutin in Ortho-Bionomy und Reflexzonentherapie, Diplomierte Pflegefachfrau mit Nachdiplomstudium

"Der Test-Tag ergab bei mir folgende Messwerte; Verbesserung der Vitalparameter: Blutdruck und Puls waren nach der Behandlung meistens gesunken und regelgerecht, Sauerstoffsättigung verbesserte sich bei den Probanden, wo vor der Behandlung etwas erniedrigte Werte gemessen wurden. Probanden, die mit Schmerzen zur Behandlung kamen, verzeichneten im Anschluss eine Schmerzreduktion. Bei allen Teilnehmern konnte eine Entspannung vermerkt werden und ein deutlich gesteigertes Wohlbefinden und die Körperwahrnehmung wurde verbessert. Ausserdem war für die meisten angenehm, dass Sie keine Öle oder andere Pflegeprodukte auf der Haut hatten und die Therapie-Rollen trotzdem gut auf der Haut gleiten. Es gab auch keinerlei Hautrötungen oder Verletzungen der Haut."
Barbara Spandau; Dipl. Schmerztherapeutin, Fachfrau Geriatrie und Palliative Care

"Bei ALLEN, die ich behandeln durfte (von jung bis alt), war eine tiefe Entspanntheit und Zufriedenheit wahrzunehmen. Das ist Motivation genug für mich, weiter begeistert dieses Projekt zu M A D E R OxX ® zu unterstützen."
Christine Brunner; Dipl. Pflegefachfrau HF und Dipl. Dorn Therapeutin

"Ich kann M A D E R OxX® empfehlen, weil sie durch die Behandlung der  Behandlungs-Rollen die taktile und propriozeptive Wahrnehmung des Menschen fördert. Sie hilft bei der Regulierung der Atmung, des Herz-Kreislaufsystems und der Gedanken, was sich positiv auf den Stoffwechsel, das Immunsystem, das Nervensystem und die Psyche auswirkt. Eine  Methode also, welche Körper, Geist und Seele anspricht".
Agnes Ulrich-Brotschi Dipl. Ergotherapeutin HF, Dipl. Yogatherapeutin

"M A D E R OxX® ist auch für die Therapeutin beruhigend, weil man ganz im Einklang zum Klienten stehen muss und ich freue mich weiterhin an diesem Projekt arbeiten zu dürfen."
Ana Jeremic Dipl. Masseurin und Ausbildnerin